Lemontree – Der Film

Lemon Tree – Der Film

Der Film erschien 2008 in den deutschen Kinos und konnte schon kurze Zeit später mit hochwertigen Satelliten Receiver zu Hause gesehen werden ( Finde Sat Receiver ). Eine Witwe, Namens Salma Zidane lebt am Rand des Westjordanlandes und pflegt ihr geliebtes Zitronenhain, welches sie von ihrem verstorbenen Vater vererbt bekam. Die Krux ist der Story ist, dass gegenüber des Hains der israelische Verteidigungsminister Israel Navon mit seiner Frau in ein neues Haus zieht. Der Hain und Frau Zidane werden nun als Gefahr gesehen. Daraufhin wird ein Zaun gezogen, ein Beobachtungsturm aufgestellt und das iraelische Militär beschließt den Zitronenhain gegen eine lemon treeEntschädigung zu enteignen. Salma sucht erfolglos Hilfe bei der Gemeinde, bis sich Ziad Daud dazu entschließt zu helfen – zu allem Glück ist er auch noch Rechtsanwalt. Natürlich kommt es zwischen den beiden zu einer gesellschaftlich verbotenen Romanze. Gemeinsam ziehen sie vor Gericht und werden dort abgewiesen. Salam jedoch zieht bis vor den obersten Israelischen Gerichtshof. Ohne , dass sie es ahnen konnte wurde ihr Fall zu einem internationeln Politikum, die israelische Presse, als auch ausländische Lobbys beginnen sich für den Fall zu interssieren.

Lemon Tree – Der Film erschien 2008 in den deutschen Kinos und konnte schon kurze Zeit später mit hochwertigen Satelliten Receiver zu Hause gesehen werden ( Finde einen Sat Receiver ).

Die Richterin des obersten Gerichtshoch sucht nach einem Kompromiss. Welcher sich dadurch äußert, dass nur ca. 100 Bäume ( ungefähr die Hälfte) auf eine niedrigere Höhe abgeschnitten werdn müssen. Der Zaun ist mitterlweile eine riese Mauer. Über diesen Konflikt hinweg verliert der Verteidigungsminsiter seine Ehefrau. Er, allein umgeben von der Mauer. Hinter der Mauer trauert Salma über den nicht mehr verwertbaren Zitronenhain. Aus der Zeitung erfährt sie schließlich, dass Ziad sich mit einer anderen jungen Frau verlobt hat.

Filmkritik

In der Ausgabe der TV Digital am 19. September 2008 schrieb Rolf von der Reith, dass das Drama symbolträchtig ausgelegt sei, aber die hervorragenden Darsteller wie z.B Abbas würden das politische Lehrstück zu einem Kinodrama umwandeln, was selbst die Augen eines harten Mannes nicht trocken lassen würde. Bei der Verleihung des europäischen Filmpreises erhielt Rikis Film außerdem einige Nominierungen in den Kategorien „Beste Darstellerin“ und Bestes Drehbuch